Aaaaand Action! Cutscenes

 von Bernhard Klemenjak Ihr habt bereits von Kilian über die Darstellung unserer Spiel-Geschichte gehört. Die Art und Weise, wie wir unsere Geschichte erzählen, ist eng verknüpft mit dem Spielspaß – und daher keine leichte Entscheidung. Klar, ein Spiel ist dazu da um gespielt zu werden. Wenn das halbe Spiel daraus besteht, dem Spielcharakter zuzusehen was er so alles im Sumpf erlebt, wäre es mehr Film als Spiel. Trotzdem bieten Zwischensequenzen…

von Bernhard Klemenjak

Ihr habt bereits von Kilian über die Darstellung unserer Spiel-Geschichte gehört. Die Art und Weise, wie wir unsere Geschichte erzählen, ist eng verknüpft mit dem Spielspaß – und daher keine leichte Entscheidung.

Klar, ein Spiel ist dazu da um gespielt zu werden. Wenn das halbe Spiel daraus besteht, dem Spielcharakter zuzusehen was er so alles im Sumpf erlebt, wäre es mehr Film als Spiel. Trotzdem bieten Zwischensequenzen eine gute Möglichkeit, einerseits dem Spieler einmal eine „Pause“ zu gönnen und andererseits die Spielwelt und ihre Geschichte etwas begreiflicher und „realer“ zu machen.

Cutscene-Script

Um Geschichte in Spielgrafik zu erzählen (und nicht nur als Video) bedarf es einem gut integrierten Zwischensequenz-System. Der Spieler sollte „sanft“ gestoppt werden und klar vermittelt bekommen, dass er sich jetzt zurücklehnen und genießen darf. Dann müssen Spielobjekte, Animationen, Sound und Untertitel perfekt zusammenspielen um dem Spieler ein schönes Schauspiel bieten zu können. Aber nur wenn er will – wenn man die Szene bereits gesehen hat, oder das Spiel so schnell wie möglich hinter sich bringen möchte (was ich nie verstehen würde), muss es auch schnell übersprungen werden können. Denn: was gibt es störenderes in einem Spiel als Zwischensequenzen, die man nicht sehen will, aber muss…