Finally back to coding

 von Philipp Schäfer Hallo und Willkommen zu meinem Blogpost in dem ich über die letzten Wochen berichte, in welchen ich endlich wieder einmal dazu gekommen bin zu programmieren. Seit unser Team schmaler geworden ist werden sich viele denken, dass der Bugtracker nun nicht mehr wirklich notwendig ist. Dadurch, dass wir ihn aber ohnehin schon aufgesetzt hatten, war der Aufwand ihn weiter zu benutzen gleich null und es stellte sich schnell…

von Philipp Schäfer

Hallo und Willkommen zu meinem Blogpost in dem ich über die letzten Wochen berichte, in welchen ich endlich wieder einmal dazu gekommen bin zu programmieren.

Seit unser Team schmaler geworden ist werden sich viele denken, dass der Bugtracker nun nicht mehr wirklich notwendig ist. Dadurch, dass wir ihn aber ohnehin schon aufgesetzt hatten, war der Aufwand ihn weiter zu benutzen gleich null und es stellte sich schnell heraus, dass er weiterhin sehr von Vorteil ist. Zum einen hat nicht jeder immer Zeit um sich mit neu auftauchenden arbeiten auseinander zu setzten. Zum anderen gibt es Aufgaben die einfach nicht vergessen werden dürfen, und stellen die eingetragenen und abgearbeiteten Aufgaben bzw. Aufgabenblöcke einen schönen zeitverlauf des Projektes dar. Bei all dem Eintragen und Nachverfolgen darf man natürlich nicht vergessen das manche Dinge auch schneller behoben als eingetragen sind – und deshalb auch gar nicht erst eingetragen werden sollten. Für euch bedeutet das unter dem Strich viele beseitigte Bugs im nächsten Schein Release.

Neben den Bugfixes gab es auch einige Verbesserungen im Code die ich gleich mit einspielen konnte, die euch indirekt betreffen. Eine der größten Änderungen aus Produktionssicht ist wohl das „hot-reloading“ von unseren Shadern. Das bedeutet das wir unsere Shader nun während Schein läuft neu laden können und somit schnell Änderungen an Farben, Parametern und Algorithmen testen können.

Während ich den Code umgearbeitet habe wurden Refactoring Werkzeuge immer praktischer, bis ich nun am Ende gar nicht mehr auf sie verzichten möchte. Ich kann die Verwendung jedem sehr nahe legen, wenn ihr auch eine bestehende Codebase bearbeiten und optimieren müsst. Vor allem das Extrahieren von Funktionsblöcken klappt erstaunlich gut.

Leider waren unsere aktuellen Bugs meist nicht mehr so spektakulär. Aber in Kombination mit einigen älteren kam doch ein schönes kleines Video zusammen: