Lights. Camera. Action!

 von Tiare Feuchtner Heute war wieder ein besonderer Tag für Zeppelin Studio. Es passiert immerhin nicht alle Tage, dass jede unserer Bewegungen aufgenommen und möglicherweise für die ganze Welt ausgestrahlt wird. Ihr könnt euch also vorstellen, dass die Nacht für uns alle etwas unruhig war. Kurz vor 10 trafen wir uns mit dem ORF-Team am FH Technikum Wien, wo vor 2 Jahren alles begann. Vanessa, Flora und Martin waren mit…

von Tiare Feuchtner

Heute war wieder ein besonderer Tag für Zeppelin Studio. Es passiert immerhin nicht alle Tage, dass jede unserer Bewegungen aufgenommen und möglicherweise für die ganze Welt ausgestrahlt wird. Ihr könnt euch also vorstellen, dass die Nacht für uns alle etwas unruhig war.

Kurz vor 10 trafen wir uns mit dem ORF-Team am FH Technikum Wien, wo vor 2 Jahren alles begann. Vanessa, Flora und Martin waren mit einer riesigen Kamera, Stativ und jede Menge Lichter und anderer einschüchternder Ausrüstung bewaffnet. Wir sagten kurz hallo und wurden auch gleich in die Dreharbeiten gestürzt, da der Himmel bereits bedrohlich schwarz wurde.
Unsere Aufgabe bestand erst mal darin durch die Eingangstüren der FH zu schreiten und uns dabei so natürlich wie möglich zu verhalten. Habt ihr euch jemals darauf konzentriert, wie ihr euch genau bewegt wenn ihr ganz natürlich geht? Wie man sich unbefangen umschaut, ohne die Kamera anzustarren? Ist euch bewusst mit welcher Hand ihr Türen öffnet und was ihr dabei mit Jacken und Taschen macht? Es war unglaublich kompliziert! Und das Schlimmste war, dass wir es mehrmals möglichst gleich wiederholen mussten: In gleicher Reihenfolge die Türen zugehen, so aussehen als würde man sich ganz natürlich unterhalten und alltägliche Gedanken denken, die Türen öffnen, koordiniert der Reihe nach durch gehen und daraufhin wieder draußen die Startpositionen für den nächsten Durchlauf einnehmen.

ORF

Die folgende Szene wurde im Game Lab aufgenommen, wo wir so tun sollten als würden wir arbeiten. Das stellte sich überraschenderweise als sehr einfach heraus – wir fingen einfach an ernsthaft zu arbeiten und besprachen den Redesign der Website, den Entwurf der Boss Arena und allgemeines Projektmanagement. Wir waren glücklich ein wenig Arbeit fertig zu kriegen und das Fernsehteam schien auch zufrieden zu sein.

Nach einem kurzen Interview mit beiden Zeppelin Studio-Gründern, Michi und Philipp, verlegten wir die Dreharbeiten von der Uni in unser „Büro“. Ehrlich gesagt ist das die hübsche Wohnung unseres Grafiker-Philipps, in der wir uns zumeist zum Arbeiten treffen.

ORF

Der Nachmittag verflog mit Dreh-Spaß, aufgenommenen Skype-Sessions und zwei weiteren Interviews. Dazwischen vergaßen wir komplett, dass wir ununterbrochen von dieser riesigen Kamera beobachtet wurden und es fühlte sich beinahe wie ein ganz normaler Arbeitstag an. Beinahe.

ORF

Der Gedanke, dass unsere Gesichter auf Bildschirmen in ganz Österreich zu sehen sein werden, kommt uns noch total surreal vor. Irgendwie fürchten wir den Moment bereits – es ist grauenhaft sich selbst zu sehen. Aber andererseits können wir es auch kaum erwarten (wir lassen‘s euch sofort wissen, sobald wir den Ausstrahlungstermin erfahren!). Es ist eine wahnsinns Chance für Schein und Zeppelin Studio und wir danken unserem netten ORF Team dafür, dass sie das ermöglicht haben!

ORF