Long Night of Computer Games in Leipzig

 von Philipp Schäfer Wie einige vielleicht schon mitbekommen haben waren wir letzten Samstag bei der langen Nacht der Computerspiele in Leipzig an der HTWK. Da wir nicht wussten wir groß die Veranstaltung werden würde, oder wieviel Interesse die Retro Besucher unserem nicht-Retro-Titel Schein entgegen bringen würden, entschieden wir uns dafür, dass ich Zeppelin Studio dort alleine vertrete und den Stand zusammen mit Florian Förster von leedaudio schmeiße. Zum Glück passte…

von Philipp Schäfer

Wie einige vielleicht schon mitbekommen haben waren wir letzten Samstag bei der langen Nacht der Computerspiele in Leipzig an der HTWK.
Da wir nicht wussten wir groß die Veranstaltung werden würde, oder wieviel Interesse die Retro Besucher unserem nicht-Retro-Titel Schein entgegen bringen würden, entschieden wir uns dafür, dass ich Zeppelin Studio dort alleine vertrete und den Stand zusammen mit Florian Förster von leedaudio schmeiße. Zum Glück passte unser gesamtes Stand-Equipment, samt Monitor, wunderbar in meinen Rucksack.

Lange Nacht

So sprang ich also in den nächsten überfüllten Zug, um einen Tag vorher in Leipzig anzukommen und noch 1-2 Bier mit Florian zu trinken und unsere Zungen für den kommenden Tag schon etwas aufzulockern. Als wir am nächsten Tag gegen 15Uhr an der HTWK ankamen, waren schon jede Menge Leute unterwegs und als ich gerade die letzte Laterne auf den Tisch stellte, spielte der erste Besucher bereits Schein. Die meisten kamen zum Glück erst zum offiziellen Beginn, so dass ich noch dieses Bild von unserem Stand machen konnte, vor auch die Feuerzeuge ganz alle waren.

Lange Nacht

Die Stunden vergingen wie im Flug und wir trafen viele andere Entwickler, Presse, interessierte Studenten und schönerweise auch viele Familien die begeistert spielten. Neben den zwei Räumen für Entwickler war der Rest des Hauses vollgestellt mit alten Spielekonsolen, einem Demo Szene Kino und einem Raum für Vorträge. Als ich meinen eigenen Vortrag dann gegen 23Uhr hielt, war das Sprechen bereits etwas schwieriger, da ich schon 7 Stunden nonstop Reden hinter mir hatte. Aber ausnahmsweise haben mal Andere erzählt und ich habe nur zugehört (von einem dummen Kommentar mal abgesehen). Davor, um 19 Uhr, hielten ein paar Leute der Indie Arena einen kleinen Talk dazu wie sie zu ihrem Beruf kamen und da ich kein Foto von meinem eigenen Vortrag machen konnte, ist hier eines von ihrem:

Lange Nacht

Auf dem Bild sind Friedrich Hanisch (Rat King), Ronny Burkersroda (Media Seasons), Tassilo (Bumblebee) und Constantin Graf (Rebusmind).
Bis 2 Uhr nachts hatten wir durchgehend Leute am Stand. Eine halbe Stunde später beschlossen wir, dass wir einfach nicht mehr reden konnten und trugen den Stand wieder durch halb Leipzig zurück, was unverwunderlicher Weise deutlich schwerer ging als auf dem Hinweg.
Der Bus zurück nach Berlin fühlte sich im Vergleich zum ICE auf dem Hinweg sehr angenehm an, vorallem weil ich einen Sitzplatz hatte und nicht noch im Durchgang zwischen zwei Wagen einen Bug fixen musste.

Am 15.5. bin ich übrigens beim Pioneers Unplugged in Wien – Ich würde mich freuen wenn ich dort ein-zwei von euch treffen würde (P.S.: Neben Pitches gibt es auch ein BBQ an dem Abend.)