Please don’t #unplugme from pioneers unplugged

 von Philipp Schäfer Letztes Mal schrieb ich von einem Event in Leipzig. Dieses Mal geht es zurück in die Heimatstadt von Schein und Zeppelin Studio … zum pioneers unplugged in Wien. Der Twitter Hashtag ist mit #unplugme für meine Hirnstrukturen nicht unbedingt geschickt gewählt, aber ich kann die anrüchigen Tweeds dazu zum Glück erfolgreich unterdrücken. Bevor wir aber zum Abend springen, noch kurz der Bericht des Tages: Nachdem ich angekommen…

von Philipp Schäfer

Letztes Mal schrieb ich von einem Event in Leipzig. Dieses Mal geht es zurück in die Heimatstadt von Schein und Zeppelin Studio … zum pioneers unplugged in Wien. Der Twitter Hashtag ist mit #unplugme für meine Hirnstrukturen nicht unbedingt geschickt gewählt, aber ich kann die anrüchigen Tweeds dazu zum Glück erfolgreich unterdrücken. Bevor wir aber zum Abend springen, noch kurz der Bericht des Tages: Nachdem ich angekommen bin, Besuchte ich das lokale Studio von Son of Nor. Ein Unternehmen dessen Mitarbeiter über die ganze Welt verstreut sind. In Wien ist ihr producer/designer namens Alexander Grenus, mit dem ich ein paar angenehme Arbeitsstunden und ein Mittagessen teilte, vor ich mich auf den Weg zu unserem Programmierer Bernhard Klemenjak machte. Diesen traf ich ganz Wien-typisch im Café, wo wir zusammen einen kleinen Optimierungsplan schmiedeten. Ich verließ ihn letztendlich zu geheimen Absprachen mit einer Wiener Filmfirma, mit denen ich 2 Stunden lang einen Komplott schmiedete, um dann gerade pünktlich zum pioneers unplugged aufzubrechen.

Pioneers Unplugged

Langsam kamen die Leute in das moderne Office, aber die Zeit verging schnell bei guten Gesprächen, freiem Bier und einem Werktisch mit 3D Doodler Pens. Ein zu Beginn sehr schwieriges Gerät, aber mit ein wenig Geduld ist die Lernkurve recht steil und man bekommt ein Gefühl für Timing und Konsistenz. Davon abgesehen waren die Pens vor Ort sogar noch die erste Version von der Crowdfunding Kampagne.
Nachdem sich das Office gut gefüllt hatte, startete das Programm mit ein paar Vorträgen, unter anderem einem sehr angenehmen zum generellen Mindset, dass man sich als Startup immer wieder aktiv machen sollte. Bevor es dann zurück zu Essen und Gesprächen ging, hielten andere Startups und ich noch einen kurzen Pitch zu unseren Ideen und Unternehmungen, was dem weiteren Abendgespräch deutlich auf die Sprünge half.

Pioneers Unplugged

Im ganzen Hin und Her zwischen interessanten Gesprächen und Luftpausen auf dem Balkon verlor sich ein wenig die Zeit, bis ich mitbekam, dass es Mitternacht war als sich so langsam die Räumlichkeiten leerten.
Unterm Strich muss ich sagen: Es war ein langer und intensiver Tag, aber er hat auch verdammt viel Spaß gemacht und viel Bewegt, so dass ich ihn jederzeit wiederholen würde. Auch wenn ich wenig Schlaf bekommen habe und es den ganzen verdammten Tag geregnet hat.

Rainy Day