This Is The End

 von Tiare Feuchtner Was im Laufe der letzten Woche immer klarer ersichtlich wurde, ist nun leider eingetreten. Unsere Crowdfunding Kampagne auf Indiegogo ist gescheitert. Da wir es nicht geschafft haben, unser Finanzierungsziel von €20.000 zu erreichen, wird alles Geld an die Förderer zurückerstattet, und wir sind wieder da wo wir angefangen haben. Naja, eigentlich stimmt das nicht ganz. Wir haben durch diese Kampagne sehr viel gewonnen – nur kein Geld….

von Tiare Feuchtner

Was im Laufe der letzten Woche immer klarer ersichtlich wurde, ist nun leider eingetreten. Unsere Crowdfunding Kampagne auf Indiegogo ist gescheitert. Da wir es nicht geschafft haben, unser Finanzierungsziel von €20.000 zu erreichen, wird alles Geld an die Förderer zurückerstattet, und wir sind wieder da wo wir angefangen haben.
Naja, eigentlich stimmt das nicht ganz. Wir haben durch diese Kampagne sehr viel gewonnen – nur kein Geld.

  1. Wir haben jede Menge Erfahrung gewonnen. Es wurden so viele Fehler gemacht, vom grundlegenden Setup bis zur Häufigkeit unserer Updates, welche wir inzwischen zu vermeiden wüssten.
  2. Wir haben unserer Reichweite bedeutend erweitert. Schein hat mehr als doppelt so viele Erwähnungen von der Presse bekommen, als in den vorigen Monaten (unter anderen sogar einen Artikel auf RPS!) – stellt euch vor wie viele Leser wir damit erreicht haben! Die Anzahl unserer Follower auf Twitter ist während des Crowdfunding-Monats um ein Drittel angewachsen. Und obwohl wir das gar nicht vorangetrieben haben, hat auch unserer Homepage doppelt so viele Zugriffe verzeichnet, als im bisher besten Monat.
  3. Unser Team wurde einem Test unterzogen. Dieser Monat war sehr anstrengend mit langen Arbeitszeiten für manche von uns. Und weil so viel auf dem Spiel stand, war es auch eine Achterbahn der Emotionen für einige. Dies war eine tolle Gelegenheit um herauszufinden wie viel wir aushalten, und wie viel jeder von uns bereit ist zu geben. So hat sich unser Team ein wenig neu strukturiert und für die nächste Herausforderung gestärkt.
  4. Nicht zuletzt haben wir neue Freunde gefunden, und alte wiederentdeckt. Unsere Kampagne hat uns einen Anlass gegeben mit sehr vielen Leuten Kontakt aufzunehmen, und oftmals kam aus ganz unerwarteter Richtung Unterstützung.

Wir haben jede Menge Liebe, Ermutigung, guten Rat und großartiges Feedback erhalten. Wir haben eine super tolle Gruppe von Unterstützern gefunden, die uns diesen vergangenen Monat durchwegs motiviert haben. Und so viele liebe Leute haben uns geholfen unsere Kampagne zu verbreiten und voranzutreiben. Für all das danken wir euch!
Und es gibt eigentlich echt gar keinen Grund traurig zu sein – Schein WIRD veröffentlicht. Wir werden einen Weg finden! Es wird vielleicht nicht so traumhaft schön werden, wie wir es gerne hätten, und es könnte ein wenig länger dauern als erwartet, um all die Lizenzen zu bezahlen, aber wir werden unser Bestes geben, um so nah wie möglich an unserem ursprünglichen Plan zu bleiben.

The End

Aber warum ging’s denn nun eigentlich schief? Einige Sachen sind uns klar, die unserer Kampagne von Anfang an hinderlich waren. Zum einen hat keiner von uns international ein Ansehen – wir sind alle unbekannt. Wir haben keine veröffentlichten Referenz-Projekte, mit denen wir angeben könnten, und keine langen Jahre der Erfahrung, um die Leute von unseren Fähigkeiten zu überzeugen. Kurz gesagt, wir haben eigentlich nicht viel, womit wir garantieren können, dass das was wir machen absolut genial wird. Das ist einer der Nachteile davon jung zu sein und ein Start-Up zu machen. Ein Click für einen ‚Like‘ wird gerne gemacht, aber sobald es um Geld geht, werden die Leute skeptisch.
Zweitens hatten wir absolut keine Finanzen um los zu starten. Wir wollen gar nicht dran denken, was alles möglich gewesen wäre, wenn wir uns anständiges Marketing und ein professionelles Video leisten hätten können,.. Das soll sich für alle zukünftigen Projekte auf jeden Fall ändern.
Ein dritter Aspekt war die Preisfindung. Wir haben versucht so gut wie möglich realistische Preise für unsere Perks zu finden, indem wir zu den Produktionskosten noch den erforderlichen Umsatz addiert haben. Aber es scheint wir haben wenig Ahnung vom wirklichen Marktpreis unseres Spiels und allem Anderen. Leider ist das Ziel, das wir uns gesetzt haben, auch tatsächlich das was wir brauchen, denn nach Steuern, Gebühren und Erfüllung der Perks bleibt nicht mehr viel übrig. Wir hätten unsere Perks günstiger machen können, aber wir sind nicht sonderlich überzeugt davon, dass das den nötigen Unterschied gemacht hätte. Wir werden es dennoch nie erfahren.
An diesem Punkt sind wir allerdings hauptsächlich gescheitert: In Crowdfunding-Kreisen ist allgemein bekannt, dass die ersten 25%-30% des Gesamtbetrags von Freunden und Familie kommen muss. Das ist notwendig um mit Schwung zu starten und den Stein ins Rollen zu bringen. Schließlich macht es viel mehr Spaß ein Projekt zu unterstützen, das erfolgreich zu sein scheint – jeder will auf der Sieger-Seite sein! Das bedeutet nicht dass unsere Freunde und Verwandte nicht großzügig waren. Ganz im Gegenteil! Aber nach Geld zu fragen fällt vielen nicht leicht und €5000 aufzutreiben ist wahrlich keine einfache Aufgabe. Das ist jedenfalls etwas, das in der nächsten Kampagne ganz eindeutig stark verbessert werden muss.

Im Allgemeinen ist der Vorteil jedoch, dass wir wenig verlieren können, da wir wenig haben. Wir haben keine große Verantwortung, müssen keine Familie unterhalten, und die Risiken die wir eingehen sind ausschließlich unsere eigenen. Wir mussten Crowdfunding einfach versuchen, und haben es in dem Wissen getan, dass es nicht unsere einzige Hoffnung ist. Der kommende Monat wird mit Vorbereitungen für die Imagine Cup Finals sehr ausgefüllt sein, aber daneben wird an unserem neuen Finanzierungsplan gearbeitet.
Heute endet unsere Crowdfunding-Kampagne mit einer großen, versäumten Gelegenheit, aber morgen bricht ein neuer Tag an – ein neuer Anfang mit einem neuen Plan!

Bleibt auf dem Laufenden für die weiteren Abenteuer von Zeppelin Studio.

Schein on Facebook Schein on Twitter Schein on Google+ Schein on IndieDB Schein on Steam

Crowdfunding ist nun vorbei, aber Schein braucht noch immer eure Unterstützung – wir würden uns sehr über euren Click auf Steam freuen! Und ausnahmsweise kostet euch das auch gar nichts.